..

Ihre Ziele

Die positiven Trainingseffekte bei Mitterlehner Training  sind vielfältig.  Je mehr Kraft Sie besitzen, je höher die Beweglichkeit, desto leichter bewegen Sie sich durch den Alltag. Wir unterstützen Sie bei Ihren Anliegen!

Ihr Erscheinungsbild verändert sich positiv

Die Silhouette und die Haltung eines Menschen werden durch den Zustand der Muskulatur geprägt. Untrainierte Muskeln ergeben eine gebückte Haltung und ein schlaffes Äußeres, richtig trainierte Muskeln führen zu einer aufrechten, stolzen Haltung und formen die Figur.

Sie stärken Ihren Rücken

Durch das Training an den speziellen MedX Core Maschinen und durch die damit verbundene Ansteuerung der kleinen, wirbelsäulennahen Muskeln verbessert sich die gesamte Stabilität der Wirbelsäule. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die meisten chronischen Rückenschmerzen mit einem erheblichen Verlust der Kraft einhergehen. Bei Mitterlehner® schaffen Sie sich ein muskuläres Korsett, mit dem Sie Rückenschmerzen vorbeugen und entgegenwirken können.

Sie verbessern die Funktion Ihrer Gelenke

Die Funktionalität und die Leistungsfähigkeit eines Gelenks werden durch aktive und passive Strukturen im Bewegungsapparat bestimmt. Zu den aktiven und somit auch trainierbaren Faktoren zählen die Kraft der dazugehörigen Muskeln, die Beweglichkeit der muskelumhüllenden Faszie sowie die Feinfühligkeit der Rezeptoren im Gelenk. Ein „trainiertes Gelenk“ besitzt daher eine höhere Stabilität und ist somit weniger anfällig für Probleme.

Sie bauen Knochen auf und beugen Osteoporose vor

Knochen sind ein lebendiges Gewebe, die aus feinen Strukturen bestehen und sich an äußere Reize anpassen können. Jeder einzelne Muskel steht in Verbindung zu einem oder mehreren Knochen, auf die er einen wesentlichen Einfluss hat. Das Training gegen Widerstand führt zu vermehrter Einlagerung von Osteoblasten, die für den Knochenaufbau verantwortlich sind. Die Zug- und Druckfestigkeit des Knochens kann durch korrektes Krafttraining erhöht und Osteoporose vorgebeugt werden.

Sie fördern die Gewichtsreduktion

Ein trainierter Muskel verbrennt mehr Kalorien als ein untrainierter. Muskeln sind Energiefresser- je höher die Muskelfaserdichte, desto mehr zugeführte Nahrung kann verstoffwechselt, sprich verbrannt werden. So können Sie durch ein intensives Muskeltraining die Gewichtsreduktion fördern.

Sie erhalten Ihre Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter

Bereits ab dem 25. Lebensjahr überwiegen im Körper die katabolen, sprich abbauenden Prozesse. Es kommt zu einem Verlust an Muskulatur, bei gleichzeitiger Einlagerung von Binde- und Fettgewebe im Körper. Die Geschwindigkeit dieser Prozesse ist stark abhängig vom Aktivitätslevel. So kann ein trainierter 90-Jähriger kräftiger sein als ein untrainierter 20-Jähriger. Gesundes Krafttraining kann in jedem Alter begonnen werden – eine Harvard Studie bei 90-jährigen zeigt bei regelmäßigem Krafttraining eine Zunahme der Kraft um 180% schon innerhalb weniger Wochen und eine Erhöhung der Gehgeschwindigkeit um 50%.

Sie bekämpfen aktiv Stoffwechselerkrankungen

Der Nutzen der Muskulatur geht weit über ihre Funktion für Körperbewegungen hinaus, denn sie ist das größte Stoffwechselorgan im Körper. Damit spielt sie eine bedeutende Rolle beim Fettstoffwechsel sowie beim Zuckerstoffwechsel. Ebenfalls hat sie einen großen Einfluss auf den Wärme-, Energie- und Hormonhaushalt. Eine gut trainierte Muskulatur kann ihren verschiedenen Aufgaben einfach besser nachkommen.

Sie gelangen zu einem neuen Körpergefühl

Im menschlichen Körper befindet sich neben Muskeln, Sehnen und Knochen eine Vielzahl von Rezeptoren, die Informationen über die Stellung von Gelenken und Veränderungen von Gelenkwinkeln an das Gehirn weiterleiten. Je sensibler diese Rezeptoren, desto exakter können Bewegungen ausgeführt werden. Durch Training und vor allem koordinative Beanspruchung können Sie die sogenannten „Propriorezeptoren“ stimulieren und zu einem besseren Körpergefühl gelangen.

Sie erholen sich schneller nach Verletzungen oder Krankheiten
  • Je nach Schwere einer Verletzung oder sogar einer Operation kommt es zu einer teilweisen Immobilität im Körper. Das bedeutet, dass wir sehr rasch an Muskulatur verlieren. Je mehr Muskeln man vor einem Unfall hatte, desto schneller kommt man wieder auf die Beine.
  • Unsere körpereigene Abwehr gegen Infektionen und auch Tumoren beruht auf Antikörpern, also auf Proteinen. Proteine sind die Bausteine der Muskulatur. Je höher die Muskelmasse, desto größer ist das Proteinreservoir und folglich auch die Immunität.