..

Radsport

Mehr Kraft - Mehr Puste

Radfahren-Symbol

Neben der Ausdauerleistungsfähigkeit spielt beim Radfahren so wie beim Mountainbiken die Kraft, vor allem in den Oberschenkeln und in der Gesäßmuskulatur, eine entscheidende Rolle. Besitzt man mehr Muskelkraft, kommt einem der Widerstand selbst bei einem hohen Gang leichter vor, man verbraucht weniger Energie um starke Anstiege zu bewältigen.

Durch die für den Bewegungsapparat unökonomische Haltung am Fahrrad, kann es zu Problemen und Verspannungen in Halswirbelsäule und Lendenwirbelsäule kommen. Mit einem gezielten Krafttraining und der Mobilisation der Wirbelsäule kann hier Abhilfe geschafft werden.