..

Golf

Denn der Rücken muss kein Handicap sein.

Golf-Symbol

Wie die meisten anderen sportlichen Aktivitäten kann auch das Golfen nicht zwangsläufig als gesund eingestuft werden. Besonders Rücken und Wirbelsäule sind vielfach den Anforderungen einer langen Golfrunde nicht gewachsen.

Eine korrekt trainierte Muskulatur vermeidet Beschwerden, entwickelt mehr Schwung und damit eine höhere Schlägerkopfgeschwindigkeit. Zudem ermüdet sie langsamer, der Spieler spielt länger auf konstant hohem Niveau.

Fakten

  • 70-80% aller Rückenprobleme korrelieren mit einer zu schwachen Muskulatur.
  • Sportmedizinische Untersuchungen zeigen gerade bei Golfern eine noch höhere Wirbelsäulenbelastung.
  • Ein Viertel aller Golfer beginnt die Golfrunde bereits mit leichten bis deutlichen Rückenbeschwerden
  • Spezifische Studien mit Golfern belegen eindeutig, dass ein isoliertes Training der Wirbelsäulenmuskulatur eine signifikante Verbesserung des Handicaps auslöste, bei gleichzeitiger Abnahme der Rückenprobleme.
  • Eine von Dr. Wayne Westcott und Dr. med. John R. Parziale durchgeführte Studie belegt das Verbesserungspotenzial welches Golfspieler durch Beweglichkeitstraining und Krafttraining erreichen können. Das Golftrainingskonzept von MedX berücksichtigt beide Trainingsaspekte und führt so, neben einer Abnahme der Rückenbeschwerden, zu einem besseren Golfspiel.

Die technische Entwicklung in den letzten 30 Jahren hat auch vor dem Golfsport nicht halt gemacht. Das Equipment hat sich dramatisch verbessert. Trotz dieser technischen Entwicklungen, stellt sich eine Frage:

Warum hat sich das Durchschnittshandicap in den letzten 30 Jahren nicht verändert?

Die Antwort wissen alle PGA Professionals: Das Geheimnis sind keine neuen Schlägerköpfe oder sonstige neue Golfutensilien, ausschlaggebend ist einzig und allein die physische Fitness des Spielers. Jeder der seine Zeit in die Verbesserung des allgemeinen Fitnesszustandes investiert, einen stärkeren und beweglicheren Körper entwickelt, wird auch sein Spiel enorm verbessern. Lediglich 30 Minuten, ein- bis zweimal in der Woche reichen für ein effizientes Training aller Golfspezifischen Muskelgruppen aus:

Trainingsart Beweglichkeits- und Kräftigungstraining Nur Kräftigungstraining Nur Beweglichkeitstraining
Schlägerkopfgeschwindigkeit +26,7 kph +4,0 kph +7,2 kph
Shoulder Abduction +11,9 Grad +1,0 Grad +13,5 Grad
Hip Flexion +16,3 Grad +2,8 Grad +15,0 Grad
Hip Extension +8,0 Grad +3,4 Grad +5,0 Grad