..

Stoffwechsel

Metabolisches Syndrom- „Das tödliche Quartett“

Durch Belastungsmangel und Fehlernährung treten häufige Störungen im menschlichen Stoffwechselsystem auf. Die Folgen zeigen sich in Typ II Diabetes, Hyperlipidemie (hohe Blutfette), Adipositas (Fettleibigkeit) und Hypertonie (Bluthochdruck). Jede einzelne Krankheit für sich erhöht das Risiko von Herzinfarkte, Schlaganfällen oder Gefäßerkrankungen.

Grafik "Muskelquerschnitt"
Der Zustand der Muskulatur ist hauptverantwortlich für die Verstoffwechslung von Zucker.

Hauptursache für das sogenannte Metabolismussyndrom ist eine muskuläre Insulinresistenz. Die verbreitete Zunahme dieser Volkskrankheit geht mit einer mangelnden Belastung der Muskulatur in unserem technisierten Alltag einher. Das Training der Muskulatur, welche als größtes Stoffwechselorgan im Körper agiert, nimmt bei der Behandlung und Entstehung dieser Krankheit eine bedeutende Rolle ein. Auch wenn man davon ausgeht, dass genetische Faktoren mitverantwortlich für die Entstehung des Metabolismus Syndroms sind, ist unbestritten, dass das Übergewicht der Auslöser und der Schrittmacher dieser Krankheit ist. Zu wenig Bewegung und Belastung in Kombination mit einem Zuviel an Nahrung können zu Insulinresistenz führen – der Blutzucker spricht nicht mehr auf das zuckersenkende Hormon Insulin an. Um den schädigenden Effekten dieser Krankheit entgegenzusteuern, ist das Training der Muskulatur unabdingbar.